International Champions Cup 2017

Wieder einmal steht der International Champions Cup vor der Tür, an dem sich 15 europäische Vereinsmannschaften aus dem Spitzensegment (darunter der FC Bayern, Inter Mailand, Arsenal, Chelsea und der FC Barcelona) beteiligen.

Der Name „Cup“ ist etwas irreführend, denn es handelt sich um kein echtes Turnier, sondern eher um eine Serie von Freundschaftsspielen. Durch die Begegnungen in China, Singapur und den USA sollen dem nordamerikanischen und asiatischen Publikum der europäische Spitzenfußball live gezeigt werden. Um die Show noch ein bisschen zu erhöhen, gibt es bei einem Unentschieden nach 90 Minuten ein Elfmeterschießen, dessen Sieger dann (wie beim Eishockey) einen Zusatzpunkt bekommt.

Darum hat man auch auf eine normale Turnierstruktur verzichtet und vorher schon festgelegt, wer gegen wen spielt. So hat bspw. Borussia Dortmund nur ein Spiel, Bayern dagegen vier, die acht in den USA antretenden Mannschaften dagegen jeweils drei.

Es geht weder um Vergleichbarkeit noch kann wirklich ein Sieger ermittelt werden. Es sind einfach Freundschaftsspiele als Test für die kommende Saison. Ein positives Resultat wäre freilich, wenn sich der eine oder andere (junge) Spieler als Neuentdeckung beweisen könnte.